Lese-Rechtschreibförderung

Schon seit einigen Jahren besteht an unserer Schule eine Förderung für Schüler mit Lese-Rechtschreibschwäche.
Ansprechpartnerin hierfür ist Frau Lourenco.

Werden bei Schülern zunehmende Auffälligkeiten, z.B. im motorischen, feinmotorischen oder sprachlichen Bereichen festgestellt, erfolgt eine Information der Eltern und das Angebot, das Kind mit der Differenzierungsprobe nach Breuer-Weuffen zu überprüfen.

Zeigten sich in der Differenzierungsprobe Auffälligkeiten, sollte von den Eltern der Kontakt zu den jeweiligen außerschulischen Beratungsstellen hergestellt werden:
  • Logopäden: bei Auffälligkeiten im Bereich der gesprochenen Sprache,
  • Ergotherapeuten: bei Auffälligkeiten im Bereich des Hörens und der Hörverarbeitung,
  • Audio-pädiologische Beratungsstellen: bei Auffälligkeiten im Bereich des Hörens und der Hörverarbeitung.

Die schulische Förderung findet im Rahmen des Regel- und Förderunterrichts statt. Im Rahmen des Schulunterrichts kann der Schüler z.B. mehr Zeit für schriftliche Aufgaben bekommen oder unterstützende Maßnahmen wie Gesten beim Erlernen von Buchtsaben verwenden.

Innerhalb des Förderunterrichts werden Strategien und Methoden vermittelt, mit denen der Schüler Defizite ausgleichen kann. Gegebenfalls kann bei der Bewertung des Schülers der Nachteilsausgleich gewährt werden.